Vorstandswahl bei der SPD Lurup

Die Sozialdemokratische Partei Hamburg Lurup hat turnusgemäß nach zwei Jahren ihren Vorstand neu gewählt. Dazu trafen sich die Luruper Mitglieder der Luruper SPD im Vereinshaus des Kleingartenvereins Veermoor am vorvergangenen Sonntag.

Frank Schmitt, der die westlichen Stadtteile Altonas auch in der Hamburgischen Bürgerschaft vertritt, wurde als Vorsitzender von der Versammlung einstimmig bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Erika Faber und der Luruper Bezirksabgeordnete Julian Glau gewählt. Rolf Landahl wurde als Kassierer bestätigt. Als Beisitzerinnen und Beisitzer gehören dem Vorstand zukünftig an (auf dem Foto von links nach rechts): Ahmet Inci, Hildegard Kümmel, Werner Oldag, Iris Tietjens, Bengisu Nisa Er, Joachim Katz, Helga Landahl, Uwe Grund, Carlo Hofacker, Rolf Wagner, Heiko Menz, Nico Grütz und Sylwia Miedza sowie (nicht auf dem Foto) Ute Naujokat, Dr. Reinhard Pauling und Alfred Schneider.

Der neu gewählte Vorstand der Luruper SPD

Der Gesamtvorstand trifft sich in der Regel einmal monatlich mitgliederöffentlich zum politischen Austausch und Abstimmung der Positionen der SPD Lurup. Im vorigen Vorstand waren die Magistralenbebauung, die Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs, die Frage nach Busspuren auf der Luruper Hauptstraße und die Folgen für den Durchgangsverkehr in Wohngebieten, die Bebauung der Brachfläche an der Kreuzung Elbgaustraße/Luruper Hauptstraße mit dem tecHHub, der Erhalt der ehemaligen Schulkate am Eckhoffplatz nur einige der lokalen Themen, mit denen sich die Luruper SPD befasst und eigenständige Positionen dazu entwickelt hat. Natürlich werden auch aktuelle Ereignisse in der Welt wie der russische Angriffskrieg auf die Ukraine sowie europa- und bundespolitische Themen ebenso wie die Landespolitik in Hamburg besprochen. „Zuletzt hat uns sehr bewegt, dass die Preise für Alltägliches steigen und das Leben für viele gerade schwieriger wird. Wir sind überzeugt, dass wir diese Situation nur gemeinsam als Gesellschaft hinbekommen. Wir arbeiten intensiv dafür, dass alle diese Lage meistern können. Wir wollen niemanden hängen lassen“, so der Vorsitzende Frank Schmitt. „Wir haben versprochen, dass die SPD ‚Soziale Politik für Dich‘ machen wird. Dieses Versprechen gilt natürlich nicht nur bei Schönwetter, sondern erst recht, wenn die Situation sich verändert und in harten Zeiten neue Antworten gefunden werden müssen. Deshalb werden im Bund und in Hamburg Entlastungspakete auf den Weg bringen. Was wir schon vorher wussten, ist dass wir den Mindestlohn deutlich erhöhen wollen. Das steht im Koalitionsvertrag der Bundesregierung. Zum 1. Oktober wird der Mindestlohn auf 12 Euro erhöht. Und mehr noch: Wir wollen Kinderarmut überwinden und führen die Kindergrundsicherung ein. Und mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz 4 endlich hinter uns und schaffen etwas Gerechteres. Als Luruper SPD wollen wir für die Menschen in unserem Stadtteil präsent und ansprechbar sein und zeigen auch durch konkrete Aktionen vor Ort, dass die SPD , Soziale Politik für Dich‘ macht.“, so Frank Schmitt abschließend. Wer sich über die Arbeit der SPD Lurup informieren oder Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich gerne an Frank Schmitt wenden: Per Mail an vorsitzender@spd-lurup oder telefonisch unter 84066690.

Volkslauf 2022 nach dreijähriger Unterbrechung wieder ein Erfolg

Nach mehrjähriger Unterbrechung konnte der traditionelle Volkslauf der SPD Lurup im Altonaer Volkspark am vergangenen Sonntag endlich wieder stattfinden. Bei idealem Laufwetter gab der Hamburger Bundestagsabgeordnete Falko Droßmann das Startsignal für die Läuferinnen und Läufer. Der traditionelle Volkslauf der Luruper SPD fand in diesem Jahr bereits zum 35. Mal im Altonaer Volkspark stattfand.

Als Erster erreichte Nicholas Harms nach 20 Minuten und 32 Sekunden das Ziel. Nach 22 Minuten und 28 Sekunden lief Kate Docking als schnellste Frau ins Ziel ein. Henry Börger legte als schnellstes Kind in der Altersklasse bis 14 Jahren die fünf Kilometer in 25 Minuten und 33 Sekunden zurück.

Die Sieger wurden durch Falko Droßmann sowie den Vorsitzenden der SPD Lurup und Bürgerschaftsabgeordneten Frank Schmitt und seiner Wahlkreiskollegin in der Hamburgischen Bürgerschaft Philine Sturzenbecher geehrt und erhielten jeweils eine Urkunde und Sachpreise.

Insgesamt legten 76 Läuferinnen und Läufer im Alter zwischen 8 und 86 Jahren den fünf Kilometer langen Rundkurs durch den Park zurück. Durch die Höhenunterschiede handelt es sich um eine durchaus anspruchsvolle Strecke. So waren auch die Zeiten bis zum Zieleinlauf sehr unterschiedlich. Für ihre erfolgreiche Teilnahme erhielten beim Zieleinlauf alle Läuferinnen und Läufer eine Medaille, die von den Luruper Abgeordneten in Bezirksversammlung und Bürgerschaft gestiftet wurden.

Bei der anschließenden Verlosung konnten alle Teilnehmer hoffen, dass ihre Startnummer vom Glückskind Henry Börger für einen der attraktiven Preise gezogen würde. Gewonnen haben alle Kinder und Jugendlichen, die mitgelaufen sind, denn alle konnten in diesem Jahr mit jeweils einem Kinogutschein für zwei Personen mit einem Verzehrguthaben bedacht werden.

Der Hamburger SPD-Bundestagsabgeordnete Falko Droßmann lädt zwei Gewinner mit jeweils einer Begleitung zu einer zweitägigen Fahrt ins politische Berlin ein. Außerdem konnten weitere glückliche Gewinner Sachpreise oder Kinogutscheine in Empfang nehmen.

Erstmalig in diesem Jahr wurde der Volkslauf durch die Luruper Indie-Rockband „Privatweg“ musikalisch begleitet. Es bestand auch die Gelegenheit, sich mit den anwesenden Abgeordneten aus Bundestag, Bürgerschaft und Bezirksversammlung auszutauschen.

Die Organisatoren um den ehemaligen Bezirksabgeordneten Heiko Menz freuten sich über die rege Teilnahme. Der Vorsitzende der SPD Lurup Frank Schmitt bedankte sich zum Abschluss der Veranstaltung bei allen Teilnehmenden und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die dieses Ereignis nicht stattfinden könnte. „Ich freue mich, dass Falko Droßmann in Aussicht gestellt hat, im nächsten Jahr mitlaufen zu wollen und hoffe, dass heute alle Spaß hatten und im kommenden Jahr beim dann 36. Volkslauf wieder dabei sind, wenn es dann erneut heißt: ‚Auf die Plätze, fertig, los!`“.

Die Teilnehmenden können auf der Ergebnis-Seite ihre Laufzeiten einsehen.