Hamburg bekennt Farbe – Eine bewegende Stunde auf dem Rathausplatz

Hamburg bekennt Farbe – Eine bewegende Stunde auf dem Rathausplatz

bunt2-3Am 12.09.2015 wurde in einem breiten Bündnis von Bürgerschaft, Handels- und Handwerkskammer, Gewerkschaften, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Migrationsorganisationen und Sportverbänden aufgerufen sich zu Demokratie, Toleranz und Vielfalt zu bekennen.

An diesem Tag wollten Rechtsextreme für ihre Ideologie auf Hamburgs Straßen gehen. Diese Demonstration wurde von den Gerichten verboten.

Unter dem Motto „Hamburg bekennt Farbe“ wurde von der Bevölkerung ein Zeichen für ein weltoffenes, vielfältiges und friedliches Miteinander gesetzt.

Bei der SPD – Lurup wurde intensiv über die Veranstaltung gesprochen, denn es ist wichtig, sich auch als SPD auf dieser Veranstaltung zu zeigen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten darf man nicht nachlassen ein Zeichen gegen „Rechts“ zu setzen.“

Pünktlich um 11:00 Uhr begann die Kundgebung auf dem Rathausmarkt. Es waren vom Baby bis zum Senior alle Altersgruppen vertreten. Die Stimmung war sehr schön und gelöst. Zwei Radiomoderatoren führten durch die Stunde, eine Trommelgruppe und ein Chor sorgten für den richtigen Rhythmus.

Um 11:20 Uhr betraten Vertreter der Initiatoren die Bühne. Als Olaf Scholz die Bühne betrat wurde er mit Applaus empfangen, dann hielt er eine 20 minütige Rede. Er bedankte sich bei den Haupt- und Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Er wies darauf hin, dass eine schwierige Zeit vor uns läge, aber er ist sich sicher, dass wir sie gemeinsam meistern. Seine Rede war sehr eindringlich und wurde immer wieder von Applaus unterbrochen.

Um 12:00 Uhr wurde dann auf Initiative eines Bürgers das Radioprogramm aller großen Hamburger Sender unterbrochen. Nach einem Aufruf für Toleranz und Vielfalt wurde zeitgleich auf allen Sendern „Imagine“ von John Lennon gespielt. Auch auf den Rathausmarkt wurde es übertragen und alle haben so gut sie konnten mitgesungen. Danach war die Kundgebung zu Ende. Ute Naujokat: „Ich habe selten so viele Erwachsene mit Tränen in den Augen gesehen. Eine sehr bewegende Stunde.“

Ein Beitrag von Ute Naujokat (Mitglied der Bezirksversammlung)

admin • 12. September 2015

Inhalt rechte Spalte